Woobooks-Blog:
Was um Himmels Willen
soll das?

Woobooks-Blog:
Was um Himmels Willen
soll das?

Was um Himmels Willen soll das?

Markus Stromiedel | 31. Oktober 2021

Was um Himmels Willen soll das?

Markus Stromiedel | 31. Oktober 2021

 

 
Ist das nicht seltsam? Da legt ein Verlag doch tatsächlich die Entscheidung, ob ein Buch erscheint oder nicht, in die Hände der Leserinnen und Leser. Wird hier nicht die wertvollste Kompetenz eines Verlages abgegeben? Nämlich zu bestimmen, welches der zahllosen Manuskripte es wert ist, als gedrucktes Buch zu erscheinen?

Der Verlag, der hinter Woobooks steht, ist der Kick Verlag, den ich vor Jahren für die Lese- und Autorenförderung gegründet habe. Mit Woobooks helfen wir Autorinnen und Autoren, Texte zu veröffentlichen, die es bei klassischen Verlagen schwer haben.



DIE LOBESHYMNE WAR EINE ABSAGE




Den Anstoß gab das Manuskript eines Debütautoren, der eine begeisterte Antwort aus dem Lektorat eines großen Publikumverlages bekam – doch die Lobeshymne war eine Absage mit der Begründung, dass sie nicht wüssten, wie sie einen solchen Genremix an ihre Kunden, die Buchhändlerinnen und Buchhändler, verkaufen sollen.

Wenn der Buchhandel mit seinen Vormerkern darüber entscheidet, mit welcher Auflage ein Buch gedruckt wird, warum nicht dieses Prinzip auf die Leserinnen und Leser übertragen? Das besagte hochgelobte Manuskript, der Debütroman „Vier Nullen zu viel“ von Thorsten Smidt, war das erste Woobook, das wir an den Start gebracht haben, und die Reaktionen darauf haben uns bestätigt. Inzwischen ist das Buch erschienen und im VLB gelistet, dank der Unterstützung der Leserinnen und Leser, die diese Geschichte – zu Recht – spannend fanden.
Blogbeitrag
Das Woobook-Prinzip ist einfach: Die Autorinnen und Autoren, die ein Woobook starten wollen, stellen ihr Buchprojekt auf der Woobooks-Webseite vor. Zuvor hat Woobooks natürlich das Manuskript geprüft (nicht jeder eingereichte Text wird angenommen), es wurde ein professionelles Cover hergestellt und die Herstellung mit allen Leistungen eines klassischen Verlages kalkuliert.

Rund 3400 bis 3800 Euro müssen die Buchprojekte auf der Crowdfunding-Seite unseres Partners „Startnext“ einsammeln, um an den Start zu kommen, und zwar von den Leserinnen und Lesern, die vorab ein Buchexemplar oder ein anderes „Dankeschön“ bestellen. Wichtig: Die teilnehmenden Autorinnen und Autoren bekommen einen klassischen Buchvertrag, der sich an den Normvertrag anlehnt, und zu keinem Zeitpunkt fließt Geld von den Autoren zu Woobooks, sondern immer nur als Honorarzahlung in die andere Richtung, so wie es sein soll.

Das ist der entscheidende Unterschied zum Selfpublishing: Während Selfpublisher neben der Arbeit auch das finanzielle Risiko ihrer Veröffentlichung tragen, bietet Woobooks die Chance auf eine professionelle Veröffentlichung ohne Risiko und mit allen Leistungen eines Verlages, vom Lektorat über Herstellung und Druck bis zur Auslieferung im gesamten deutschsprachigen Buchhandel.

Verdienen wir damit Geld? Nicht wirklich. Da uns die Veröffentlichungen wichtig sind, kalkulieren wir die einzelnen Projekte äußerst knapp, und sollte tatsächlich etwas übrigbleiben, dann fließt es in die Webseite und die laufenden Kosten. Mein Geld verdiene ich mit dem Schreiben von Romanen und von Drehbüchern.

Was ein Woobook spannend macht, sind nicht zuletzt die „Dankeschöns“.  Bei einem unserer aktuellen Projekte, dem Mystery-Krimi „Sandmann“, macht der Autor Dieter Aurass Allen ein außergewöhnliches Angebot: der eigene Name als der der Hauptfigur seines Romans. Interessiert? Dieter freut sich über Ihre Unterstützung.

Dieser Blogbeitrag erschien am 31. Oktober 2021 in der Rubirk "Sonntagsfrage" auf der Seite des Börsenvereins des Buchhandels>
Ist das nicht seltsam? Da legt ein Verlag doch tatsächlich die Entscheidung, ob ein Buch erscheint oder nicht, in die Hände der Leserinnen und Leser. Wird hier nicht die wertvollste Kompetenz eines Verlages abgegeben? Nämlich zu bestimmen, welches der zahllosen Manuskripte es wert ist, als gedrucktes Buch zu erscheinen?

Der Verlag, der hinter Woobooks steht, ist der Kick Verlag, den ich vor Jahren für die Lese- und Autorenförderung gegründet habe. Mit Woobooks helfen wir Autorinnen und Autoren, Texte zu veröffentlichen, die es bei klassischen Verlagen schwer haben.



DIE LOBESHYMNE WAR EINE ABSAGE




Den Anstoß gab das Manuskript eines Debütautoren, der eine begeisterte Antwort aus dem Lektorat eines großen Publikumverlages bekam – doch die Lobeshymne war eine Absage mit der Begründung, dass sie nicht wüssten, wie sie einen solchen Genremix an ihre Kunden, die Buchhändlerinnen und Buchhändler, verkaufen sollen.

Wenn der Buchhandel mit seinen Vormerkern darüber entscheidet, mit welcher Auflage ein Buch gedruckt wird, warum nicht dieses Prinzip auf die Leserinnen und Leser übertragen? Das besagte hochgelobte Manuskript, der Debütroman „Vier Nullen zu viel“ von Thorsten Smidt, war das erste Woobook, das wir an den Start gebracht haben, und die Reaktionen darauf haben uns bestätigt. Inzwischen ist das Buch erschienen und im VLB gelistet, dank der Unterstützung der Leserinnen und Leser, die diese Geschichte – zu Recht – spannend fanden.
Blogbeitrag
Das Woobook-Prinzip ist einfach: Die Autorinnen und Autoren, die ein Woobook starten wollen, stellen ihr Buchprojekt auf der Woobooks-Webseite vor. Zuvor hat Woobooks natürlich das Manuskript geprüft (nicht jeder eingereichte Text wird angenommen), es wurde ein professionelles Cover hergestellt und die Herstellung mit allen Leistungen eines klassischen Verlages kalkuliert.

Rund 3400 bis 3800 Euro müssen die Buchprojekte auf der Crowdfunding-Seite unseres Partners „Startnext“ einsammeln, um an den Start zu kommen, und zwar von den Leserinnen und Lesern, die vorab ein Buchexemplar oder ein anderes „Dankeschön“ bestellen. Wichtig: Die teilnehmenden Autorinnen und Autoren bekommen einen klassischen Buchvertrag, der sich an den Normvertrag anlehnt, und zu keinem Zeitpunkt fließt Geld von den Autoren zu Woobooks, sondern immer nur als Honorarzahlung in die andere Richtung, so wie es sein soll.

Das ist der entscheidende Unterschied zum Selfpublishing: Während Selfpublisher neben der Arbeit auch das finanzielle Risiko ihrer Veröffentlichung tragen, bietet Woobooks die Chance auf eine professionelle Veröffentlichung ohne Risiko und mit allen Leistungen eines Verlages, vom Lektorat über Herstellung und Druck bis zur Auslieferung im gesamten deutschsprachigen Buchhandel.

Verdienen wir damit Geld? Nicht wirklich. Da uns die Veröffentlichungen wichtig sind, kalkulieren wir die einzelnen Projekte äußerst knapp, und sollte tatsächlich etwas übrigbleiben, dann fließt es in die Webseite und die laufenden Kosten. Mein Geld verdiene ich mit dem Schreiben von Romanen und von Drehbüchern.

Was ein Woobook spannend macht, sind nicht zuletzt die „Dankeschöns“.  Bei einem unserer aktuellen Projekte, dem Mystery-Krimi „Sandmann“, macht der Autor Dieter Aurass Allen ein außergewöhnliches Angebot: der eigene Name als der der Hauptfigur seines Romans. Interessiert? Dieter freut sich über Ihre Unterstützung.

Dieser Blogbeitrag erschien am 31. Oktober 2021 in der Rubirk "Sonntagsfrage" auf der Seite des Börsenvereins des Buchhandels>
 
  Zurück
 
 
 

Weitere Beiträge

Thorsten Smidt | 18. Dezember 2021

 

Wie man schriftstellerisch
in die 90er Jahre reist

 


 

Thorsten Smidt | 19. Mai 2021

 

Der lange Weg
zum fertigen Buch

 


 

Markus Stromiedel | 29. April 2021

 

Wir sind im Ziel - und starten durch!

 


 

Weitere Beiträge

 

Thorsten Smidt | 18. Dezember 2021

 

Wie man schriftstellerisch
in die 90er Jahre reist

 


 

 

Thorsten Smidt | 19. Mai 2021

 

Der lange Weg
zum fertigen Buch

 


 

 

Markus Stromiedel | 29. April 2021

 

Wir sind im Ziel - und starten durch!

 


 

 
Cover Tribunal

Ulf Kartte

Tribunal

Das sagt das Lektorat:

"Aktuelle Zeitgeschichte in einem spannenden Thriller - packend!"

Cover Sandmann: Albtraumleben

Dieter Aurass

Sandmann: Albtraumleben

Das sagt das Lektorat:

"Die ungewöhnliche Erzählperspektive gibt dem Text eine große Intensität - sehr spannend!"

Cover Zahltag

Mischa Bach

Zahltag

Das sagt das Lektorat:

"Die Geschichte hält elegant die Balance zwischen Spannung, Coming-of-Age und Drama. Beste literarische Unterhaltung."

Cover Superfuture

Sidney Ford

Superfuture

Das sagt das Lektorat:

"Eine mit überbordender Fantasie geschriebene Geschichte, visionär und wendungsreich. Beeindruckend!"

Cover In Zebra-Schuhen

Jasmin Meranius

In Zebra-Schuhen

Das sagt das Lektorat:

"Ein herrlich selbstironischer Liebesroman mit Kichergarantie!"

Cover Die Rache der Schildkröten

Sophie Reyer

Die Rache der Schildkröten

Das sagt das Lektorat:

"Poetisch und einfühlsam -  spannende Lektüre nicht nur für Jugendliche."

Cover Vier Nullen zu viel

Thorsten Smidt

Vier Nullen zu viel

Das sagt das Lektorat:

"Ein Buch wie ein gutes Roadmovie: spannend und voller überraschender Wendungen"

Cover Liebeskummer Plus

Ulf Kartte

Tribunal

Das sagt das Lektorat:

"Aktuelle Zeitgeschichte in einem spannenden Thriller - packend!"

Cover Liebeskummer Plus

Dieter Aurass

Sandmann: Albtraumleben

Das sagt das Lektorat:

"Die ungewöhnliche Erzählperspektive gibt dem Text eine große Intensität - sehr spannend!"

Cover Liebeskummer Plus

Mischa Bach

Zahltag

Das sagt das Lektorat:

"Die Geschichte hält elegant die Balance zwischen Spannung, Coming-of-Age und Drama. Beste literarische Unterhaltung."

Cover Liebeskummer Plus

Sidney Ford

Superfuture

Das sagt das Lektorat:

"Eine mit überbordender Fantasie geschriebene Geschichte, visionär und wendungsreich. Beeindruckend!"

Cover Liebeskummer Plus

Jasmin Meranius

In Zebra-Schuhen

Das sagt das Lektorat:

"Ein herrlich selbstironischer Liebesroman mit Kichergarantie!"

Cover Liebeskummer Plus

Sophie Reyer

Die Rache der Schildkröten

Das sagt das Lektorat:

"Poetisch und einfühlsam -  spannende Lektüre nicht nur für Jugendliche."

Cover Liebeskummer Plus

Thorsten Smidt

Vier Nullen zu viel

Das sagt das Lektorat:

"Ein Buch wie ein gutes Roadmovie: spannend und voller überraschender Wendungen"

Krimi/Thriller
Literatur
Ratgeber
Romance
Sci-Fi
Alle Bücher